Top-Anker
Sie sind hier: Home » Unternehmen » MWM Geschichte

Die Geschichte von MWM

Von der Gegenwart bis zur Gründung

2013

GAEB DA XML 3.2 wurde freigegeben. Wir von MWM haben von Anfang an an den neuen Datenphasen X31 (Mengenermittlung) und X89 (Rechnung) mitgearbeitet.


2012

MWM-Piccolo für Android wird vorgestellt. Unsere erste Anwendung im App-Store.

MWM-Piccolo für Android erscheint

MWM wird 20 Jahre!

MWM wird 20

2011

Der MWM-Info-Letter Nr. 50 erscheint.

Zusammen mit unserem Partner gripsware wird iGAEB-Viewer erstellt. GAEB-Daten auf dem iPhone und iPad.

iGAEB-Viewer von gripsware


Zusammen mit unserem Partner isl-kocher.com kümmern wir uns um 3D-Darstellungen im Tiefbaubereich.

3D im Tiefbau

2010

Die Baufirma Fiebig aus Bonn kauft die 10.000 MWM-Lizenz.

10.000 Lizenzen MWM-Software


MWM bekommt eine komplett neue Internetseite.

 

MWM-Pisa erhält das GAEB-Zertifikat.

GAEB-Zertifikat für MWM-Pisa

 

2009

MWM stellt auf der BAU in München aus.

MWM mit seiner ARGE auf der BAU 2009

MWM stellt einen kostenlose Viewer für DA11-Dateien vor.

http://www.mwm.de/software/da11viewer/

Über www.gaeb.info geben wir eine erste Möglichkeit, GAEB-Datei auf beliebigen mobilen Geräten anzuzeigen.

GAEB-Daten auf beliebigen mobilen Geräten

 

2008

Wir stellen auf der DEUBAU in Essen aus. Dafür wird ein eigener MWM-Stand (ARGE DEUBAU) entworfen, den wir auch selber bauen.

MWM auf der DEUBAU 2009
MWM auf der DEUBAU in Essen


Das MWM wandert an der Ahr.

MWM wandert an der Ahr


Es gibt einen ersten Film über unsere Aufmaß-Programm MWM-Libero.

Der erste Film über MWM-Libero

Wir erarbeiten einen Forschungsauftrag zur „Qualitätssicherung des GAEB-Datenaustausches" für das Bundesamt für Bauwesen und Raumordung.

Forschungsauftrag über GAEB Qualität

2007

MWM macht die Software fit für die Mehrwerksteuererhöhung auf 19 % und stellt auf der BAU in München aus. Dort konnten wir auf einem Vortrag die mobilen Bausteine von MWM vorstellen.

MWM-Vortrag auf der BAU 2007 in München


MWM wir 15 und feiert auf dem Drachenfels.

Das MWM-Team 2007

2006

MWM kümmert sich um die generelle Anbindung von Laser-Entfernungsmesser mittels Bluetooth-Standard und veröffentlicht eine entsprechende Übersicht.

Übersicht Laser-Entfernungsmesser

Ein großes Echo in der Fachpresse findet unsere Möglichkeit, mittels Google Earth und den Bausteinen MWM-Libero und DIG-CAD Aufmaß aus Luftbilder nachvollziehbares Aufmaß zu erstellen.

Aufmaß aus der Luft mit MWM-Libero

2005

Wir stellen die Anwendung MWM-Ponto vor. Jetzt können aus Excel-Aufmaße REB Daten erstellt werden (DA11-Dateien).

Mit unserem Partner LLH entwickeln wir eine Anwendung für die grafische Bauabrechnung: MWM-Libero wird mit DIG-CAD verbunden.

MWM-Libero und DIG-CAD: Grafische Bauabrechnung

2004

Wir stellen wieder auf der CeBIT aus. Jetzt trägt Palm den Namen palmOne. Erstmals läuft unsere Anwendung MWM-Piccolo auf einem Smartphone (Treo 600).

MWM-Piccolo auf dem ersten Smartphone

Wir verbinden MWM-Libero mit den Laser-Entfernungsmessern von Bosch und Leica.

 

2003

MWM kümmert sich sehr um den GAEB-Datenaustausch und bringt das „Freie GAEB-Buch" heraus

http://www.mwm.de/downloads/?menue=menue_gaeb_reb

MWM-Pisa erscheint. Eine Anwendung für die schnelle Angebotsbearbeitung.

MWM-Pisa wird vorgestellt

2002

MWM stellt auf der CeBIT MWM-Primo mit ÖNORM-Anbindung vor. Es sind über 4.000 Installationen von MWM-Primo im Einsatz

MWM auf der CeBIT auf dem Palm-Stand

Im Sommer feiern wir 10 Jahre MWM auf dem Petersberg bei Bonn. MWM hat in den letzten 10 Jahren über 6.200 Lizenzen ausgeliefert

MWM feiert 10 Jahre auf dem Petersberg

2001

MWM-Scanning hat einen neuen Namen bekommen: MWM-Primo.

MWM-Primo - Der führende GAEB-Konverter


Wir präsentieren unsere Programme auf der CeBIT auf dem Palm-Stand.

MWM auf der CeBIT auf dem Palm-Stand

2000

Wir liefern unsere Programme nicht mehr auf Disketten aus, sondern auf CD. 8 Jahre nach der Gründung wird wieder eine Anwendung für Pen-Computer ausgeliefert: MWM-Piccolo für den Palm.

MWM-Piccolo - unsere erste Anwendung für den Palm

1999

Der Vertrieb von MWM-Libero beginnt. Das MWM-Mousepad erscheint und wird auf einer Internetseite für kostenlose Produkte vorgestellt. Über Nacht erhalten wir über 800 E-Mails

1998

Ab 1998 müssen wir MWM-Scanning leider auf zwei Disketten ausliefern :- )

Wir machen unsere Produkte Euro-fähig.

1997

MWM beginnt mit der Entwicklung von MWM-Libero. MWM-Libero ist eine freie Mengenermittlung für die Bauwirtschaft und wird sich später zur führenden Anwendung in Deutschland entwickeln.

MWM-Libero kommt 1997 auf den Markt

 

1996

MWM geht ins Internet. Zuerst haben wir die Seite www.mwm-software.com und später erobern wir uns www.mwm.de

MWM geht ins Internet

1995

Unser Programm MWM-Rialto erscheint. Jetzt können GAEB-Daten in die Tabellenkalkulation Excel eingelesen werden.

1994

Ein erster Erfolg für das mobile Aufmaß auf Pen-Computer: Tb Berliner Tief- und Verkehrsbau setzt auf 55 Pencomputer MWM-Aufmaß ein.

1993

Als zweite Anwendung liefert MWM das Programm MWM-Scanning (jetzt MWM-Primo) aus. Mit MWM-Scanning haben wir den Markt „Einscannen von LVs" erobert.

MWM-Scanning - Ein GAEB-Konverter entsteht

Eine Anwendung, die ein interessantes Aussehen hatte, war das Programm MWM-Post. Die Abrechnung von Tiefbauleistungen für die Post. Das Programm wurde nur wenige Jahre verkauft.

MWM-Post - Abrechnung von Tiefbauarbeiten bei der Post

 

1992

8. 7. 1992 Gründung der MWM Software & Beratung GmbH in Bonn durch Michael Hocks und Wilhelm Veenhuis. Ziel der neuen Firma: Mobil auf der Baustelle mit Software arbeiten.

MWM entwickelt eine Aufmaß- und LV-Anwendung für Pen-Computer: MWM-Aufmaß entsteht.

MWM-Aufmaß - Die erste mobile Anwendung von MWM

MWM-Aufmaß ist eine Bausoftware, die unter Windows entwickelt wird.

MWM-Aufmaß - Die erste mobile Anwendung von MWM

Bereits 1992 gibt es den Vorläufer vom MWM-Info-Letter

http://www.mwm.de/infoletter/

Auf dem nachfolgenden Bild sind vor einem Kunstwerk verschiedene Pen-Computer abgebildet

MWM setzte 1992 auf Pencomputer

1992 war übrigens das Jahr, als Mannesmann in Deutschland das erste D2-Netz zur Verfügung stellte. Ein Handy kostete damals ca. 3.500 DM