Top-Anker

Bauabrechnung mit der Deutschen Bahn AG

Optimierte Bauabrechnung mit DA11-Dateien

Die Deutsche Bahn hat für die Abrechnung von Bauleistungen das Verfahren „Optimierte Bauabrechnung" eingeführt.
Der Auftragnehmer erhält von der DB AG das Auftragsleistungsverzeichnis als GAEB-Datei (Gemeinsamer Ausschuss Elektronik im Bauwesen). Die bei Abschlagszahlungen abzurechnende Leistung, bzw. die Mengenermittlung, wird dem Auftraggeber (DB AG) mit einer DA11-Datei übergeben. Die DA11-Datei ist die Austauschdatei gemäß REB (Regelungen der elektronischen Bauabrechnung). Die DB AG setzt überwiegend die Verfahrensbeschreibung VB 23.003 (Ausgabe 2009), Allgemeine Bauabrechnung, ein.

Gleisbau bei der Deutschen Bahn AG

Auszug aus den Besonderen Vertragsbedingungen der DB AG für Bauleistungen:

Hierbei werden auch folgende Details zum Datenaustausch festgelegt:

  • eindeutige Benennung der Austauschdatei; der Name muss die Nummer der Abschlagsrechnung beinhalten,
  • Inhalt der Datensatzart „00" (Bezeichnung der Baumaßnahme, Nummer der angewendeten REB - Verfahrensbeschreibung, Nummer der Abschlagsrechnung, die sich auf diese Mengenermittlung bezieht).

Es werden jeweils nur die Zuwachsmengen übergeben.
Die Mengenansätze dürfen aus Gründen der Nachprüfbarkeit nur mit den unmittelbaren Werten aufgestellt werden, die aus den Abrechnungszeichnungen, Aufmaßen, Stundenlohnzusammenstellungen, Wiegescheinen oder anderen Abrechnungsbelegen entnommen wurden.
In der DA11-Datei ist durch Verwendung von Freitexten für jeden Rechenansatz das betroffene Bauteil und das dazugehörige Dokument (Abrechnungsplan, Aufmaß, Stundenlohnzettel, etc.) mit eindeutiger Bezeichnung anzugeben. Beispiel: Aufmaßblatt Nr. 12.

Gleisbau bei der Deutschen Bahn AG

Die Bauüberwacher der DB AG prüfen die DA11-Datei auf Übereinstimmung mit den Aufmaßen und Unstrittigkeit der Leistung. Bei Vorliegen dieser Voraussetzungen wird eine Mengen- und Preisermittlungsliste erstellt sowie dem AN eine Buchungsliste übergeben. Diese Buchungsliste muss vom AN der Abschlagsrechnung beigefügt werden.
Auftragnehmer der DB AG, die eine DA11-Datei erstellen müssen, können dies mit der Anwendung MWM-Libero durchführen und somit die Voraussetzungen für die Bauabrechnung bei Verträgen mit der DB AG erfüllen.
In MWM-Libero werden zu den Positionen die entsprechenden Aufmaße strukturiert erfasst. Zur jeweiligen Abschlagsrechnung (und später zur Schlussrechnung) kann die zugehörige DA11-Datei erstellt werden. MWM-Libero unterstützt die REB 23.003 mit den Ausgaben 1979 und 2009.

Zusätzlich kann das ausführende Unternehmen mit MWM-Libero voraussichtliche Abrechnungsmengen (VAM) je Position erfassen. Die Übergabe der VAM-Werte wird vom Bahnkonzern für bestimmte Projekte gefordert. MWM-Libero stellt die VAM-Werte nicht nur in einer übersichtlichen Tabelle dar, sondern kann diese auch per Schnittstelle an das Projektsteuerungssystem der DB AG übertragen.


Wichtige Links zum Thema:

Den Download MWM-Libero finden Sie hier

Das "Freie REB Buch" über die REB 23.003 finden Sie hier

Die REB-Formeln der REB 23.003 Ausgabe 2009 finden Sie hier

Einen kostenlosen Viewer für DA11-Dateien finden Sei hier

Hier können Sie eine Mail mit Fragen an MWM richten

Wichtige Begriffe zum Thema: Bauabrechnung, Aufmaß, Optimierte Bauabrechnung, DA11, D11, Voraussichtliche Abrechnungsmengen, Voraussichtliche Abrechnungsmenge, VAM, Deutsche Bahn, DB AG