Top-Anker
Sie sind hier: Home » Presse » Anwenderberichte

MWM-Libero bei Herrmann Dallmann GmbH
Aufmaß: schnell und nachvollziehbar
Mit MWM-Libero Zeit gespart

Ausführende Unternehmen möchten schnell und einfach Aufmaße erfassen. Außerdem sollen diese exakt und für alle Beteiligten jederzeit nachvollziehbar sowie  optimal und technisch einwandfrei dokumentiert sein. Diesen Wunsch hatte auch die Herrmann Dallmann Straßen- und Tiefbau GmbH & Co KG und führte zu testzwecken die Spezialsoftware MWM-Libero ein. Das Programm deckt die Bereiche Aufmaß, Mengen- und Massenermittlung sowie Bauabrechnung ab.

1908 als Steinsetz- und Pflastererunternehmen im südniedersächsischen Bramsche gegründet und seit dieser Zeit stetig gewachsen, führt das Unternehmen heute mit knapp 400 Mitarbeitern, davon allein 350 gewerbliche, Bauvorhaben im Straßen-, Tief- und Ingenieurbau für öffentliche und private Auftraggeber durch. Dabei legt das Bauunternehmen seinen Schwerpunkt auf Projekte in Nordwestdeutschland und deckt mit dem Hauptsitz in Bramsche bei Osnabrück und einer Niederlassung bei Oldenburg ein breites Einsatzgebiet zwischen Ruhrgebiet und Nordsee sowie Weser und holländischer Grenze ab.

Bautechniker Tobias Farin ist bei Dallmann zuständig für den Bereich Abrechnung und betreut hausintern die CAD. So besorgt er die Planungsunterlagen für die Bauvorhaben, betreut die Baustellen, vermisst die Bauvorhaben und rechnet die Baustellen ab. Entweder werden bei der Bauunternehmung die Maßnahmen abhängig von der Art des zu messenden Objektes tachymetrisch (per GPS-Vermessung oder mit Totalstation) vermessen oder das Aufmaß konventionell mit Zollstock, Maßband und Messrad erstellt. In der Vergangenheit notierte Farin die Messergebnisse handschriftlich auf Zetteln, rechnete diese mit einem Taschenrechner zusammen und übertrug sie im Büro auf Aufmaßblätter, um diese dem Auftraggeber zur Prüfung vorzulegen. Bei solch einer Vorgehensweise kommen naturgemäß Fragen des Auftraggebers zu den Messergebnissen  auf, die es zu beantworten gilt. Denn erst wenn die Unterschrift des Auftraggebers vorliegt, können die Daten zur Erstellung der Rechnung ins Abrechnungsprogramm übertragen werden. Laut Bautechniker Farin eine äußerst zeitaufwändige Angelegenheit.

Tobias Farin bei der Erfassung der Mengen und Maße

Tobias Farin bei der Erfassung der Mengen und Maße

Aufwand reduzieren
Um den Aufwand zu reduzieren und um potentielle Fragen der Auftraggeber zu vermeiden, ist Bautechniker Tobias Farin auf der Suche nach  Optimierungsmöglichkeiten. Bei der Bonner MWM Software & Beratung GmbH wird er fündig und entscheidet sich deren Software MWM-Libero zu testen. So kommt das Programm erstmalig beim Bau eines Kreisverkehrs sowie bei der Ortsumgehung Badbergen im Landkreis Osnabrück zum Einsatz.

Dazu hat er die Software auf einem Windows Tablet Computer installiert. Der Anwender kann das Programm aber auch auf einem Laptop oder als MWMPiccolo auf einem Android-PDA/Smartphone nutzen. Das System ist jedoch nicht an die Gewerke des Straßen- und Tiefbaus gebunden, sondern in allen Bereichen einsetzbar. In der Software zur freien Mengenermittlung nach der REB 23.003 (Ausgabe 1979 und 2009) ist auch die Fakturierung für Abschlags- und Schlussrechnungen sowie die Angebotserstellung integriert. Darüber hinaus beinhaltet es Schnittstellen nach REB (DA11, DA11e, DA11s), GAEB 90, GAEB 2000 und GAEB DA XML. GAEB- und REB-Daten können problemlos gelesen und erstellt werden.

Einbau der Schottertragschicht mit Grader per GPS Maschinensteuerung

Einbau der Schottertragschicht mit Grader per GPS Maschinensteuerung

Mengenermittlung zwecks Rechnungserstellung
Möchte Farin die Mengen und Maße mit der Software erfassen, liest er das Leistungsverzeichnis mittels GAEB in MWM-Libero ein. Dieses wird mit seinen Positionen und dem entsprechenden Kurztext Windows-like in einer Baumstruktur auf der linken Bildschirmseite dargestellt. Zusätzliche, nicht im LV enthaltene Positionen, können problemlos nachträglich eingefügt werden. In der Baumstruktur kann der Anwender seine Daten eingeben und gleichzeitig Kriterien, denen die Massenansätze neben Positionen zugeordnet werden können, anlegen. Kriterien für den Bautechniker sind zum Beispiel geprüfte und nicht geprüfte Aufmaße, 1. Abschlag, 2. Abschlag etc. sowie verschiedene Kostenträger abhängig von der jeweiligen Baustelle.

Auf der Baustelle erfasst er zusammen mit dem Vertreter des Bauherren die Massenansätze und ordnet sie in MWM-Libero den einzelnen Positionen wie Böschungspflaster, Böschungsstücke, Entwässerungskanal etc. zu. Tobias Farin erläutert: „Die Handhabung ist äußerst einfach. Die Daten sind schnell eingegeben und per Copy and Paste können Positionen eingefügt werden.“ Das Programm stellt neben dem Eintippen der Daten oder der Handschrifterkennung weitere Erfassungsmethoden zur Verfügung. So können die Daten aus REB DA 11-Dateien und aus Excel importiert oder aus Laser-Entfernungsmesser mittels Bluetooth übertragen werden. Auch ist es möglich, das Aufmaß aus Bildern (jpg) und Zeichnungen (dxf), aus Querprofilen sowie die Daten aus GPS-Vermessungssystemen zu übernehmen.

Die benötigten Berechnungsformeln selektiert Farin in MWM-Libero, wobei immer die zuletzt benutzte Formel vorgeschlagen wird. Somit ist für jeden Beteiligten – und speziell für den Auftraggeber – das Aufmaß nachvollziehbar.

Einbau der Asphalttragschicht mit Fertiger und Beschicker

Einbau der Asphalttragschicht mit Fertiger und Beschicker

Fazit
Als Vorteile sieht der Bautechniker neben der Abschaffung der Zettelwirtschaft und der Vermeidung von Zuordnungsproblemen aufgrund schlechter Lesbarkeit der Notizen vor allem die zusammen mit dem Auftraggeber durchgeführte Plausibilitätskontrolle. „Ich gebe die Maße auf der Baustelle am Tablet Computer ein, drucke dann das Aufmaß entsprechend des Vergabehandbuchs im Baubüro aus, das mir der Auftraggeber dann unterschreibt. Ich habe die Daten sofort in meiner Mengenermittlung drin und muss diese nicht noch einmal zusätzlich in irgendein Programm eingeben. Darüber hinaus hat man immer ein Leistungsverzeichnis mit Langtexten zur Verfügung“, erklärt Tobias Farin. Das bedeutet eine Fehlerminimierung sowie eine durchschnittliche Zeitersparnis von 30 % im Gegensatz zur herkömmlichen Methode. Zwecks Erstellung der Schlussrechnung schickt er die Daten dann per DA 11 in die hausinterne Software zur Bauabrechnung.


Vielfältige Auswertungsmöglichkeiten
Das gesamte Vorgehen trägt zur besseren Dokumentation bei. Die Auswertung - Massendruck, Angebotsund Rechnungserstellung, Export - erfolgt wahlweise nach Positionen oder nach freien Kriterien. Die Daten können nach GAEB, REB, zu Word, zu Excel und PDF und natürlich auf jeden Drucker ausgegeben werden. Für den Ausdruck der Daten sind verschiedene anwenderspezifisch anpassbare Vorlagen wie Hochformat, Querformat, Listenausgabe, Tabellenausgabe etc. verfügbar.

www.dallmann-bau.de

Autorin: Heike Blödorn, Karlsruhe
Fotos: Hermann Dallmann Straßen- und Tiefbau GmbH & Co KG, Bramsche

Weitere Informationen zu MWM-Libero erhalten Sie von...
MWM Software & Beratung GmbH
Combahnstr. 43
42289 Bonn
0228 / 400 68-0

Den Anwenderbericht als DPF-Dokument