Bauabrechnung 2.0

Bonn, im Oktober 2014.

Was im Ausland Stand der Technik ist, hat sich in Deutschland noch nicht in der Breite durchgesetzt: Bauvorhaben werden schon vor Baubeginn als digitale Gebäudemodelle fertig gestellt. Ziel ist es, Kosten zu reduzieren und Fehler in der Planung frühzeitig zu erkennen. Zudem können Bauunternehmen die Daten für 3D-Maschinensteuerungen von Baggern, Raupen, Fräsen und Asphaltfertigern nutzen. Das verringert den Vermessungsaufwand und die Bauzeiten verkürzen sich. Schlussendlich lassen sich die digitalen Gebäudedatenmodelle via Smartphone und Tablet-PC einfach mit auf die Baustelle nehmen.


Bauabrechnung heute

In der Vergangenheit wurden die Massen vor Ort in einen Plan skizziert und im Büro mit der dazugehörigen Ordnungszahl auf ein Aufmaßblatt geschrieben. Besser vorbereitete Bauleiter erschienen mit vorgefertigten Aufmaßblättern auf der Baustelle. Jedoch musste in beiden Fällen die auf dem Abrechnungsdokument notierten Massen in ein REB-Mengenermittlungsprogramm eingegeben werden. Leider hat sich dieses Verfahren seit den 70er Jahren kaum verändert. Dabei existieren technische Möglichkeiten, die die Abläufe bei beiden Vertragspartnern, Bauunternehmen und Auftraggeber, erheblich vereinfachen.

So können alle Baustellenunterlagen auf einem Tablet-PC gespeichert sein. Ausgestattet mit praktischen Suchfunktionen sind die Geräte eine echte Alternative zu Aktenordnern und mit der passenden Bausoftware werden sie zu einer unentbehrlichen Hilfe.


Praktische Bausoftware

Zum Beispiel ist es möglich, mit dem Tablet-PC und MWM-Libero gemeinsam mit dem Bauherrn auf der Baustelle ein elektronisches Aufmaß zu erstellen. Das Programm der Bonner MWM Software & Beratung ist für Aufmaß und Bauabrechnung geeignet und ermöglicht eine freie Mengenermittlung sowie eine Mengenermittlung nach der REB 23.003 (Ausgabe 1979 und 2009). Außerdem beinhaltet die Software dieAbbildung 1: Tobias Farin auf der Baustelle bei der Aufmaßerfassung (Foto: Dallmann) Fakturierung für Abschlags- und Schlussrechnungen sowie die Angebotserstellung. Darüber hinaus verfügt das System über Schnittstellen nach REB (DA11, DA11e, DA11s, X31), GAEB 90, GAEB 2000 und GAEB DA XML. GAEB- und REB-Daten können problemlos gelesen und erstellt werden.

Abbildung 1: Tobias Farin auf der Baustelle bei der Aufmaßerfassung
(Foto: Dallmann)

Abbildung 2: Die Anwendung MWM-Libero mit Aufmaßerfassung und einer Aufmaß-Zeichnung (Foto: MWM)

Abbildung 2: Die Anwendung MWM-Libero mit Aufmaßerfassung und einer Aufmaß-Zeichnung (Foto: MWM)

Mit dem Programm kann der Anwender sogar auf der Baustelle die Mengen für die Abschlagsrechnung ausgeben, Positionen suchen und sich den dazugehörigen Langtext anzeigen lassen. Sollte eine erforderliche Position nicht vorhanden sein, nimmt er die Massen zunächst ohne Positionsbezug auf und ordnet diese später einem Nachtrag zu. Das Einfügen von Skizzen und Fotos als Bild-Datei zu einzelnen Positionen ist auch möglich.Der Vorteil der Softwarenutzung gegenüber dem konventionellen Aufmaßverfahren liegt darin, dass die Massen als normgerechtes HVA-Aufmaß im PDF-Format ausgegeben werden können. Damit entfällt das herkömmliche Übertragen eines Aufmaßes von Hand in die REB-Mengenermittlung. Dies bedeutet eine enorme Zeiteinsparung und verhindert Übertragungsfehler. Der Abrechner kann außerdem in der Software die Mengen berechnen und eine Plausibilitätsprüfung durchführen. Er kann Nachfragen direkt beantworten, da die Arbeitsschritte auf der Baustelle und im Beisein des Auftraggebers ablaufen. Auf Wunsch können die Daten elektronisch an den Auftraggeber als DA11- oder X31-Datei zwecks Einlesen in sein Abrechnungs-Programm übergeben werden.


Spezial-Software

Bei dem Programm "Feldaufmaß" handelt es sich um eine von Hermann Dallmann Straßen- u. Tiefbau GmbH & Co KG entwickelte Software, die auf die Bedürfnisse des Bauunternehmens aus Bramsche abgestimmt ist und ähnliche Funktionen wie MWM-Libero beinhaltet. Abbildung 3: Die Aufmaßeingabe der Dallmann Feldaufmaß App (Foto: Dallmann)Konzipiert wurde das Programm zur Nutzung auf Tablet-PCs mit dem Android-Betriebssystem und ist aufgrund der einfachen Oberfläche von nahezu allen Mitarbeitern im Unternehmen bedienbar.

Abbildung 5: Die Aufmaßeingabe der Dallmann Feldaufmaß App (Foto: Dallmann)

Ist auf dem Tablet-PC die gewünschte Baustelle aufgerufen, kann der Anwender auf das LV zugreifen, Positionen suchen und Langtexte anzeigen lassen. Nach Auswahl der benötigten Position kann er direkt mit der Mengenermittlung beginnen. Eine REB-gerechte Formelauswahl ist vorhanden, im Weiteren sind die wichtigsten REB-Formeln als Schaltflächen hinterlegt. Hat der Anwender die passende Geometrie erfasst, schlägt das Programm den nächsten freien Blattbereich zwecks Fortführung der Aufmaßerfassung vor. Besonders praktisch: Wird der sogenannte “GPS-Klicker“ aktiviert, ordnet die Software allen Mengenansätzen die entsprechenden Koordinaten des Ortstermins zu.

Sind alle Mengen erfasst, kann der Anwender sie als Datenart D11, X31 und als normgerechtes HVA-Aufmaß im PDF-Format ausgeben. Das PDF-Dokument kann auf Wunsch mit externen Programmen mit Fotos und Skizzen versehen werden, bevor beide Vertragspartner das Dokument per E-Mail erhalten. Die D11- bzw. X31-Datei kann anschließend in das REB-Mengenermittlungsprogramm eingespielt werden und die Bau-Abrechnung ist sofort auf dem neusten Stand.


Durchgängige Prozesskette ist sinnvoll

Das Softwarehaus isl-kocher aus Siegen geht noch einen Schritt weiter und bietet mit seinem isl-baustellenmanager Nutzern eine durchgängigAbbildung 4: Prüfung der Grabentiefen einer Kanal-abrechnung am 3D Modell mit desiteMD (Foto: isl-Kocher.com)e Prozesskette von der Mengenermittlung in der Kalkulation über die Arbeitsvorbereitung und Abrechnung bis hin zur Bestandsdokumentation auf Basis grafischer Daten an. Somit sind die Vorteile des Bildung Information Modeling optimal nutzbar.

Im isl-baustellenmanager werden Objekte erstellt, 

am 3D Modell mit desiteMD Abbildung 3:Prüfung der Grabentiefen
einer Kanalabrechnung
(Foto: isl-Kocher.com)                       

aus denen der Anwender schnell und unkompliziert Massen generiert. Spielt er zum Beispiel eine topographische Geländeaufnahme ein, können die einzelnen Punkte verbunden und mit dem hinterlegten Leistungsverzeichnis unter anderem Bordsteine oder Rinnen in der richtigen Stärke dargestellt werden. Auch lassen sich Flächen problemlos konstruieren.

Ist eine Planung im DWG- oder DXF-Format mit Gauß-, Krüger- oder UTM-Koordinaten vorhanden, ist diese als Hintergrundplan speicherbar. Aus dieser Darstellung lassen sich Längen und Flächen ermitteln. Damit ist es im isl-Baustellenmanager möglich, ein mit dem Programm "Feldaufmaß" oder der Software MWM-Libero erfasstes Aufmaß maßstabsgetreu an der richtigen Position im Plan darzustellen. Da "Feldaufmaß" durch die Nutzung der GPS-Funktion auch Koordinaten protokolliert, befinden sich die gemessenen Objekte automatisch an der richtigen Stelle im Plan. Mit MWM-Libero aufgenommene Objekte platziert der Anwender von Hand an der richtigen Stelle im Planwerk. Somit hat der Abrechner und später der Prüfer eine bessere Übersicht, wo auf der Baustelle das Aufmaß erstellt wurde.


Prüfung muss leicht möglich sein

Aufmaße müssen vom Prüfer nachvollziehbar sein. Besitzt er jedoch nicht die entsprechenden Werkzeuge, um digitale Pläne zu überprüfen, entsteht für das Bauunternehmen ein Mehraufwand. Pläne sind zu bemaßen und alle Massen ins REB-Programm zu übertragen.

Zudem können bei diesen Arbeitsschritten Fehler auftreten und Ist-Geometrien verzerrt dargestellt werden. Auch dem Auftraggeber entsteht durch das Nachmessen im Plan und dem Abgleich der Werte in der Mengenermittlung ein Mehraufwand.

Eine praktikable Lösung, die sowohl Auftragnehmern als auch Auftraggebern eine Erleichterung verspricht, bietet das Programm ceapoint desite CUSTOM. Mit diesem kann eine Prüfung der Abrechnung auf Basis von 3D-Modellen vorgenommen werden. Damit ist der Prüfer in der Lage, die abgerechneten Objekte in 3D zu betrachten, zu messen und auf geometrische Plausibilität zu prüfen. In einer tabellarischen Auflistung werden die nach REB abgerechneten Mengen mit den Mengen aus der eigentlichen Objektgeometrie verglichen. Bei Überschreitung einer einstellbaren Toleranz warnt das Programm der Essener Ceapoint AEC Technologies GmbH und führt den Prüfer zu den betroffenen Objekten. Die Ursache der Differenz kann dann am Modell gesucht werden.

Abbildung 5: Kreislauf des digitalen Bauaufmaßes (Abbildung: Tobias Farin)

Abbildung 4: Kreislauf des digitalen Bauaufmaßes (Abbildung: Tobias Farin)


Fazit

Das Handaufmaß ist Vergangenheit, die Zukunft wird von grafischen Aufmaßlösungen bestimmt. Bestandsdaten in digitaler Form zu übergeben, muss zum Stand der Technik werden. Ein Beispiel für eine innovative Lösung ist das Zusammenspiel von REB-Mengenermittlung mit MWM-Libero oder der "Feldaufmaß"-Lösung von Dallmann sowie der grafische Mengenermittlung mit dem isl-baustellenmanager und der abschließenden Prüfung durch Ceapoint desite CUSTOM. Mit einer solchen Arbeitsweise können sowohl auf Auftraggeber- als auch auf Auftragnehmerseite Zeit und Kosten gespart werden. Darüber hinaus bietet sich die Chance, den Abrechnungsprozess übersichtlich und transparent darzustellen.


Autor:
Tobias Farin, Bautechniker bei Hermann Dallmann, Straßen- und Tiefbau GmbH & Co KG, Bramsche

Pressearbeit: blödorn pr, Fon: 0721 / 92046-40, E-Mail: info@bloedorn-pr.de, www.bloedorn-pr.de

 

Über MWM
Im Juli 1992 gründeten Dipl.-Ing. (FH) Michael Hocks und Dipl.-Ing. Wilhelm Veenhuis die MWM Software & Beratung GmbH mit dem Ziel Dienstleistungen und EDV-Lösungen für branchenspezifische IT-Fragestellungen im Bauwesen anzubieten. Besonderes Augenmerk legten die beiden geschäftsführenden Gesellschafter dabei auf Aufmaßprogramme für tragbare Rechner. Über 2.500 Kunden mit über 12.000 Installationen beweisen den Erfolg des Unternehmens. So bietet MWM Interessierten unter anderem das GAEB-Konvertierungstool MWM-Primo, MWM-Libero für Aufmaß, freie Mengenermittlung und Bauabrechnung, MWM Piccolo für LV und Aufmaß auf Android-Geräten, MWM-Pisa für die Angebotsbearbeitung, MWM Rialto für die Umwandlung von GAEB- in Excel-Dateien, den DA11-Konverter MWM-Ponto etc.

Seit 2000 ist MWM Mitglied im Bundesverband Bausoftware e.V (BVBS). Seit 2001 ist Wilhelm Veenhuis im Vorstand des BVBS, seit 2006 leitet er den Arbeitskreis „Datenaustausch", seit 2006 leitet er den Arbeitskreis "Datenaustausch" und seit 2008 die Arbeitsgruppe "GAEB-Experten im BVBS".

Weitere Informationen zu MWM-Libero erhalten Sie von...

MWM Software & Beratung GmbH   
Combahnstraße 43
53225 Bonn
Fon 0228 / 400 68-0
E-Mail info@mwm.de
blödorn pr
Heike Blödorn
Alte Weingartener Straße 44
76228 Karlsruhe
Fon 0721 / 920 46 40
E-Mail: bloedorn@bloedorn-pr.de